23. April 2024

Lott jonn! Das Heimatmagazin für Giesenkirchen, Schelsen und Rheydt

Auf Lott jonn! erfährst du die aktuellen Nachrichten und liebenswerten Geschichten aus unserer Heimat.

Ein Skrei-Filet ist aufgrund der hohen Nachfrage in Spanien gerade nicht günstig. Aber da es ihn nur von Januar bis April gibt, sollte man ihn sich mal gönnen.

Oh, wie lecker! Skreifilet auf Lauch-Pastinakengemüse in Dijonsenfsauce

-> Haben Sie auch ein Lieblingsrezept? Dann nichts wie her damit! Schicken Sie uns ein Foto vom fertigen Gericht und ein Foto von Ihnen: beim Kochen, Schnippeln, Probieren – was Sie möchten. Zusammen mit der Zutatenliste an: redaktion@lottjonn.de <-

Skrei, der norwegische WInterkabeljau, ist eine Delikatesse, die nur von Januar bis April vor den Lofoten gefischt wird. Der Name kommt vom altnorwegischem Wort Skrida: Das bedeutet Wanderer. Er gilt als Delikatesse, was zumindest meine Geschmacksknospen bestätigen können. Wahrscheinlich ist er deswegen nicht gerade billig. Auf dem Giesenkirchener Wochenmarkt habe ich für zwei schöne Loin-Stücke knapp 20 Euro bezahlt. Aber man muss ihn ja nicht jede Woche essen. Den Skrei kaufst du am besten Küchenfertig als Loin, das ist das beste Stück, das du bekommen kannst. 

Wir brauchen:
Pro Person ca. 150 gr Skrei-Fischfilet
Butter/Olivenöl zum Braten
Paniermehl
Salz

Für das Gemüse nehmen wir:
1 Stange Porree
2-3 Pastinaken (je nach Größe)
1 TL Fenchelsaat
Pfeffer, Salz

Für die Sauce:
250ml Sauce Hollandaise
100ml Sahne
2 EL Dijon-Senf
Salz, Pfeffer

Und dann so:
Fisch abbrausen und trocken tupfen. Skreifilet von den restlichen Gräten im Bauchbereich befreien und in Portionsstücke schneiden. Die Hautseite leicht in Paniermehl drücken, überschüssiges Mehl abklopfen und in einem Butter-Olivenöl-Gemisch bei mittlerer Hitze ca. 4-5 Minuten anbraten, bis das Fleisch an den Kanten seitlich bis zur Mitte die glasige Farbe verliert und weiß wird. Jetzt die Filets wenden, den Herd abstellen und durchgaren lassen. Das dauert, je nach Dicke des Filets, noch mal ca. 3-5 Minuten. Mit etwas Salz würzen.

Porree waschen, putzen, längs halbieren. Dann in feine Streifen schneiden. Pastinaken ebenfalls waschen, schälen und in Würfel schneiden. Beides einem großen Topf bei mittlerer Temperatur andünsten. Fenchelsaat hacken und mit Salz und Pfeffer dazugeben. Deckel drauf, auf kleine Temperatur reduzieren und 5 Minuten weiter dünsten. Das Gemüse sollte noch ein bisschen Biss behalten.

Das Gemüse auf den Tellern anrichten und den Fisch darauf legen. Ja, ich weiß, sieht auf dem Foto anders aus, das Drauflegen hatte ich vergessen. Kartoffeln dazu, Sauce hengedropp und dann rein den Fisch! Guten Appetit!