27. Februar 2024

Lott jonn! Das Heimatmagazin für Giesenkirchen, Schelsen und Rheydt

Auf Lott jonn! erfährst du die aktuellen Nachrichten und liebenswerten Geschichten aus unserer Heimat.

Wer es bei den Frikadellen nicht ganz so dunkel mag, muss eben besser als der Autor aufpassen und nicht zwischendurch aufs Handy gucken. Foto: Lott jonn!

Wer es bei den Frikadellen nicht ganz so dunkel mag, muss eben besser als der Autor aufpassen und nicht zwischendurch aufs Handy gucken. Foto: Lott jonn!

Oh, wie lecker! Linsen-Falafel mit gebratenem Gemüse und Tahin-Dip

Zugegeben, es ist schon etwas aufwendiger in der Zubereitung. Es muss geschnibbelt, gerührt und vermischt werden. Aber das Ergebnis rechtfertigt den Aufwand allemal. Absolut lecker, Dip und Falafel können auch am nächsten Tag noch verzehrt werden. Also, lasst es euch schmecken!
Euer
Thomas Patalas

Zutaten Linsen-Falafel
125 g   rote Linsen 
250 ml Gemüsebrühe
1 EL     Butter
1          Ei
3 EL     TK Petersilie
1 EL     Koriander
2 EL     Mehl
1 TL     Paprikapulver
1 TL     Kreuzkümmelpulver

Die Linsen in der Butter kurz anschwitzen. 1/4 Liter Gemüsebrühe dazugeben und ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze zugedeckt kochen. Dabei Zwiebel, Petersilie und Koriander hacken.

Eigentlich sollten die Linsen nach 15-20 Minuten zerfallen sein, ansonsten diese kurz pürieren. Abkühlen lassen und alle weiteren Zutaten hinzufügen. Aus der Masse kleine Frikadellen formen. In einer Pfanne Öl erhitzen und die Falafel von jeder Seite ca. 2 Minuten braten.

Zutaten Brat-Gemüse
Hier ist eigentlich alles möglich. Ihr müsst nur die unterschiedlichen Gar-Zeiten beachten. In meinem Fall gab es
1          gelbe Paprika
1 rote Paprika
ca. 100gr  Champignons
1          Zucchini
1          Zwiebel
2      Knoblauchzehen
1      Chili-Schote
Alles in Scheiben, Paprika und Chil-Schote in Streifen, Zwiebel in Würfel schneiden. Öl im Wok oder Grillpfanne erhitzen. Ich hatte einen Wok im Einsatz, in dem ich nach Anbraten etwas (1 TL) Soja-Sauce am Rand einlaufen liess. Salzen und Pfeffern nach Geschmack.

Zutaten Tahin-Dip
Für mich war das die Entdeckung schlechthin. Kannte ich vorher nicht und war begeistert. Hätte ich das vorher gewusst, wäre direkt die doppelte Menge fällig gewesen. So blieben nur zwei Falafel und etwas Dip übrig, was sich meine Frau erfreut fürs Büro am nächsten Tag reservierte.
1 Pkt.   Frischkäse, in meinem Fall war es Philadephia
1 EL     flüssiges Tahin, alternativ: 1 EL Sesampaste
2 EL     Olivenöl
Saft von einer halben Zitrone
Salz
1 Msp. Sambal Oelek
2          Tomaten
2          Knoblauchzehen
Tomaten und Knoblauch sehr klein schneiden. Alles vermengen und nach Geschmack salzen.

In dieser Kombination habe ich bei den Falafeln auf (1) Zwiebel und (2) Knoblauch verzichtet, da es im Gemüse bzw. Dip ausreichend vorkommt.