20. Juni 2024

Lott jonn! Das Heimatmagazin für Giesenkirchen, Schelsen und Rheydt

Auf Lott jonn! erfährst du die aktuellen Nachrichten und liebenswerten Geschichten aus unserer Heimat.

Auf Fahrradreisen etwas für die eigene Gesundheit tun und dabei die Natur genießen. Foto: pixabay

Abenteuer auf zwei Rädern: Warum Bikepacking in unserer Region ein Muss ist!

Bikepacking erfreut sich laut Holiday Extras immer größerer Beliebtheit und erweist sich als der Reisetrend des Jahres 2024. Warum auch Sie nur mit Fahrrad und leichtem Gepäck die schönsten Seiten unserer Region entdecken sollten, erfahren Sie hier.

Unendliche Freiheit auf dem Fahrrad

Vergessen Sie den Stress durch Rushhour oder die Hektik mit Abfahrtszeiten von Bussen! Beim Bikepacking bestimmen allein die Sonne, das Wetter und Ihre eigene Kondition den Tagesablauf. Damit können Sie ganz ohne Eile und individuelle Tagesetappen nach Ihrem Tempo planen. Und falls Ihnen das zu anstrengend erscheint, wie wäre es dann mit einem E-Bike? Das dichte Netz an Ladestationen in ganz Europa und sogar spezielle Strom-Zapfanlagen in vielen Hotels machen es möglich.

Neue Wege abseits der Touristenpfade

Das Motto „Der Weg ist das Ziel“ trifft den Bikepacking-Geist perfekt. Abseits befahrener Straßen führt Sie diese Reiseform zu entlegenen Sträßchen und Radwegen, die oft unentdeckte Naturerlebnisse bieten. Und das Beste daran: Große Abenteuer warten schon direkt vor Ihrer Haustür! Die vielen Flüsse-Radwege bieten Einsteigern die perfekte Möglichkeit, die eigenen Grenzen auszutesten und hierzulande völlig neue Eindrücke zu gewinnen.

Den Kopf freibekommen

Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, den Alltagsstress hinter sich zu lassen. Beim Bikepacking dreht sich alles um die einfache, gleichmäßige Bewegung, die fast schon meditativ wirken kann. Fernab von Pflichtterminen gewinnt man Raum für Gedanken und genießt dazu die frische Luft, die den ganzen Körper belebt. Selbst kleine Erfolgserlebnisse nach schweißtreibenden Anstiegen sorgen für einen ordentlichen Glückshormon-Schub.

Fitness inklusive

Wer beim Reisen zusätzlich etwas für seine Gesundheit tun möchte, findet beim Bikepacking das perfekte Match. Die sportliche Betätigung ist nicht nur gelenkschonend, sondern stärkt das Herz-Kreislauf-System. Mit der richtigen Energiezufuhr und ohne Überanstrengung sind die körperlichen Vorteile unbestreitbar. Und für ältere Radenthusiasten ist es eine besonders schonende Ausdauersportart, die auch mit kniffligeren Knien noch machbar ist.

Minimalismus erleben

Bikepacking verlangt, mit wenig auszukommen – und das lernen viele Bikepacker schnell zu schätzen. Während man beim Camping zwar etwas mehr Ausrüstung mit sich führt, gibt es auch komfortablere Optionen. Besonders in ländlichen Regionen bieten viele Gasthäuser sichere Fahrradunterkünfte an und erhöhen so den Komfort der Reise. Ideal für alle, die auf den Luxus nicht ganz verzichten möchten.

Unser Tipp: Die Rheinische Apfelroute

Für ein lokales Bikepacking-Abenteuer empfehlen wir Ihnen die Rheinische Apfelroute. Auf 124 Kilometern führt sie entlang von blühenden Obstplantagen, farbenfrohen Gemüsefeldern und charmanten Hofläden durch die größte Obst- und Gemüseanbauregion Nordrhein-Westfalens. Mehr Informationen finden Sie auf https://apfelroute.nrw.

Egal wo Ihre Radreisen Sie hinführen, der ADFC hilft Ihnen dabei, fahrradfreundliche Unterkünfte zu finden. Mehr dazu auf https://www.bettundbike.de/unterkuenfte-finden/karte#/.

Erleben Sie Ihre Umgebung aus einer ganz neuen Perspektive und entdecken Sie die Freuden des Bikepackings – Ihr nächstes Abenteuer wartet schon!